Brüllaffen in Minden › Brüllaffen

Aktuelles

Vortragsreihe Kita Marienkäfer, Simeonscarré 3, Minden


Mitten in der Nacht ist der Nachwuchs putzmunter und möchte am liebsten spielen, oder aber das Einschlafen gelingt nur nach stundenlangen Tragen – Wohl kein anderes Thema beschäftigt Eltern in den ersten Jahren so sehr wie der Schlaf ihrer Kinder. Dauerhafter Schlafmangel ist ein ernstes Problem und viele fragen sich verzweifelt, was sie tun können, um ihr Kind besser zum Ein- und Durchschlafen zu bekommen.

 

Dieser Vortrag soll zeigen, was überhaupt altersangemessener Schlaf für Kinder bedeutet, warum das Thema Schlaf so schwierig ist und welche Möglichkeiten es zur Ein- und Durschlafförderung gibt.

 

Kostenbeitrag je 2 Euro, Anmeldung unter info@bruellaffen.de

Kinder sprühen vor Energie, sind neugierig und begeisterungsfähig. Sie sind für viele Dinge hochmotiviert, doch müssen sie mit zunehmendem Alter verschiedene Fähigkeiten erlernen, um diese Energie in positive Bahnen zu leiten. Dies wird in der Psychologie als Selbstregulation bezeichnet und es konnte gezeigt werden, dass späterer Erfolg und Zufriedenheit davon abhängt, wie gut dies in der Kindheit und Jugend gelingt.

 

Dieser Vortrag soll zeigen, was Motivation eigentlich ist und welchen Einfluss Erziehung auf motiviertes Handeln hat. Es wird erklärt, wie Eltern individuell auf die kindlichen Neigungen und Interessen eingehen und selbstregulative Fähigkeiten fördern können, ohne dass Erziehung zur Dressur wird.

 

Kostenbeitrag je 2 Euro, Anmeldung unter info@bruellaffen.de

Obwohl es immer üblicher wird, Kinder unter Drei fremdbetreuen zu lassen, wird die Diskussion um die Frage, wieviel Mama ein Kind braucht, immer noch hart und mit Vorurteilen besetzt diskutiert. Im Fokus stehen das Thema Bindung und mögliche Schäden durch „zu wenig Mama“.

 

Dieser Vortrag stellt hierzu die wichtigsten Erkenntnisse der Bindungsforschung vor und erläutert, wie Eltern unabhängig vom Betreuungsmodell die Bindung zu ihrem Kind fördern können. Es wird gezeigt, dass es viele Wege gibt, Kinder behütet aufwachsen zu lassen und versucht, eine Brücke zwischen „Vollzeitmamis“ und Müttern, die ihr Kind fremdbetreuen lassen, zu schlagen.

 

Kostenbeitrag je 2 Euro, Anmeldung unter info@bruellaffen.de

Angebot

In der Einzelberatung haben Eltern die Möglichkeit, sich schnell individuelle, intensive Unterstützung zu holen. Sie gliedert sich grob in drei Phasen:

 

In der ersten Phase ist es zunächst wichtig, die Situation durch einfache Maßnahmen schnell zu entschärfen, zu schauen, welche Ressourcen es gibt und wie der Alltag besser organisiert werden kann. Leider verwandeln sich viele Brülläffchen nicht sofort in ruhige, durchschlafende Kinder. Eltern werden daher angeleitet, wie sie Schreiphasen besser durchstehen und Kräfte bündeln können. Parallel dazu wird das Schrei-, Schlaf und Essverhalten des Kindes genau analysiert. In manchen Fällen kann der Einsatz von Videofeedback sinnvoll sein.

 

In Phase zwei werden aufbauend auf diesen Erkenntnissen Maßnahmen abgeleitet. Ziel ist es, Eltern in ihrer oft intuitiv vorhandenen Kompetenz zu stärken und die Selbstregulationsfähigkeiten des Kindes zu fördern. Augenmerk liegt dabei nicht nur auf der Reduktion von Schreiphasen, sondern es werden einfache Möglichkeiten zur Schaffung eines entspannten positiven Miteinanders gezeigt. Dies ist wichtig, da Zeiten des unbeschwerten Miteinanders, die für den Aufbau einer sicheren Eltern-Kind-Bindung wichtig sind, viel zu kurz gekommen sind oder ganz fehlen.

 

Die dritte Phase dient der Nachsorge. Hier wird nochmal rekapituliert, welche Entwicklungen es gegeben hat, was schon gut klappt, was nicht usw. und es werden noch offene Fragen besprochen. Alternativ kann dies im Rahmen einer Nachsorgegruppe stattfinden. Allgemein die Dauer einer Behandlung ist individuell verschieden. Im Erstgespräch wird ein Behandlungsplan erstellt sowie die voraussichtliche Dauer besprochen. Termine für die Einzelberatungen werden individuell vereinbart. Hausbesuche, Feierabend und Wochenendtermine sind möglich. Weitere Informationen über Kosten und Terminevereinbarungen erhalten Sie hier.

 

Offene Sprechstunde: Hier besteht die Möglichkeit, sich kostenlos und unverbindlich über das Angebot zu informieren. Jeden Montag und Freitag von 09:00 bis 10:00 Uhr.

Kurse sind alleine oder als Ergänzung zur Einzelberatung eine gute Möglichkeit, sich Wissen in kompakter Form anzueignen, neue Methoden zu erlernen und sich auszutauschen. Die Gruppengröße wird dabei immer sehr klein gehalten. Dabei gibt es sowohl Kurse, die sich speziell an Eltern von kleinen Brüllaffen richten, als auch solche, die offen für alle Eltern und werdenden Eltern sind. Die Kurse können einzeln von Müttern oder Vätern oder als Elternpaar besucht werden. Elternpaare erhalten beim gemeinsamen Besuch eines Kurses einen Rabatt. Hier geht’s zum Kursprogramm.

Brüllaffentreff (kostenfrei!): Dieses Angebot richtet sich an Eltern von Kindern mit Schrei- und Schlafproblemen. Hier besteht die Möglichkeit, unter Anleitung sich einfach mal den Frust von der Seele zu reden, Erfahrungen auszutauschen und neue Kontakte zu knüpfen. Selbstverständlich dürfen die Kleinen mit! Da unsere Räumlichkeiten begrenzt sind, wird um kurze vorherige Anmeldung gebeten. Für die Teilnahme am Brüllaffentreff wird kein Geld verlangt. Wir freuen uns jedoch über kleine Spenden für unseren Fördertopf, mit dem bedürftige Familien geholfen wird (mehr dazu Fördertopf der Brüllaffen).

 

Jeden Freitag 10:15 bis 11:45 Uhr. Erster Termin: Freitag, 06. März 2015 Hier geht’s zur Anmeldung

Zusammen mit dem Kinderschutzbund Minden Bad Oeynhausen e.V. planen wir eine Zusatzausbildung für die Absolventen des Babysitter 25+ Kurses. Ziel ist es, Eltern mit Schrei- oder chronisch unruhigen Kindern die Möglichkeit zu bieten, vor und nach der Beratung speziell geschulte Babysitter in Anspruch zu nehmen, um für schnelle Entlastung im Alltag zu sorgen. Sie sind ein einer solchen Fortbildung interessiert? Wir freuen uns über Ihren Anruf! Zum Kontakt.

Auf Anfrage biete ich mit viel Spaß und Engagement Vorträge rund um das Thema Familie an, wie z.B. Schlafenlernen, Bindung, Schreibabys, Wut & Trotz, Motivation bei Kindern, Stressabbau für Familien etc. Auch Firmenvorträge beispielsweise zum Thema „Karriere und Familie“ sind möglich. Gern unterbreite ich Ihnen ein individuelles Angebot für Ihre Veranstaltung, passend für Ihre Anliegen und Ihre Zuhörerschaft. Zum Kontakt.

Meine Angebote an Fachkräfte richten sich gezielt an Menschen mit Fachkenntnissen zu Säuglingen und Kleinkindern ( wie z.B. Hebammen, ErzieherInnen, Tagesmütter), Ärzte und medizinisches Personal von kinderärztlichen oder gynäkologischen Praxen, sowie Kollegen aus der Psychologie und Sozialpädagogik. Neben Fachvorträgen biete ich Schulungen zum Thema Regulationsstörungen und Umgang mit betroffenen Kindern und Eltern an. Gern erstelle ich Ihnen hierzu ein individuelles Angebot. Zum Kontakt.

Kursplan

Kurs für Eltern von kleinen Brüllaffen ab 6 Wochen. In kleinen Gruppen von max. 6 Teilnehmern wird vermittelt, was bei exzessiven Schreien hilft. Methoden zur Beruhigung und Lösungen für Notfälle werden erläutert sowie Ideen zur Strukturierung des Alltags entwickelt. Es werden individuelle Maßnahmenpläne erstellt und deren Umsetzung besprochen. Schwierigkeiten des Elternseins werden thematisiert, aber auch Wege, wieder Selbstvertrauen und Gelassenheit im Umgang mit dem Kind zu erlangen. Dieser Kurs ist ein Angebot ohne Kinder.

 

Von 17:00 Uhr bis 18:30 Uhr

 

1 Termin à 90 Min.                             Kosten: 90 Euro   pro Person, Elternpaare zusammen 160 Euro


Nächster Kurs startet am 21.04.2015:

Kurs für Eltern von kleinen Brüllaffen ab 6 Wochen. In kleinen Gruppen von max. 6 Teilnehmern wird vermittelt, was bei exzessiven Schreien hilft. Methoden zur Beruhigung und Lösungen für Notfälle werden erläutert sowie Ideen zur Strukturierung des Alltags entwickelt. Es werden individuelle Maßnahmenpläne erstellt und deren Umsetzung besprochen. Schwierigkeiten des Elternseins werden thematisiert, aber auch Wege, wieder Selbstvertrauen und Gelassenheit im Umgang mit dem Kind zu erlangen. Dieser Kurs ist ein Angebot ohne Kinder.

 

Von 17:00 Uhr bis 18:30 Uhr

 

1 Termin à 90 Min.                             Kosten: 90 Euro   pro Person, Elternpaare zusammen 160 Euro


Nächster Kurs startet am 02.06.2015:

Für Eltern und werdende Eltern, die sich vorab informieren möchten. Es werden Erkenntnisse der modernen Säuglings- und Kleinkindforschung zum kindlichen Schlaf vorgestellt und mit Mythen über das Thema Durchschlafen aufgeräumt. Möglichkeiten und Grenzen des elterlichen Einflusses werden besprochen und verschiedene bindungsorientierte Methoden zur Ein- und Durchschlafförderung vorgestellt.

 

Von 10:00 Uhr bis 13:30 Uhr.

 

1 Termin à 3,5 h                                Kosten: 55 Euro pro Person, Elternpaare zusammen 100 Euro


Nächster Kurs startet am 21.03.2015:

Für Eltern und werdende Eltern, die sich vorab informieren möchten. Es werden Erkenntnisse der modernen Säuglings- und Kleinkindforschung zum kindlichen Schlaf vorgestellt und mit Mythen über das Thema Durchschlafen aufgeräumt. Möglichkeiten und Grenzen des elterlichen Einflusses werden besprochen und verschiedene bindungsorientierte Methoden zur Ein- und Durchschlafförderung vorgestellt.

 

Von 10:00 Uhr bis 13:30 Uhr.

 

1 Termin à 3,5 h                                Kosten: 55 Euro pro Person, Elternpaare zusammen 100 Euro


Nächster Kurs startet am 18.04.2015:

In einer ruhigen Umgebung werden in Gruppen von max. 6 Teilnehmern einfache Körperübungen durchgeführt. Die Babys im Alter von 6-12 Wochen sind im Tragetuch oder einer Tragehilfe am Körper der Mutter oder des Vaters und erhalten so intensiven Körperkontakt. Ziel ist es, Eltern Wege zu zeigen, ihr Kind in unruhigen Zeiten und Schreiphasen zu begleiten und zu beruhigen. Die Wahrnehmung für die wechselseitigen Reaktionen zwischen Kind und Eltern wird geschärft und die Fähigkeit, trotz Belastung sensibel auf kindliche Signale zu reagieren, gefördert.

 

Von 10:00 Uhr bis 11:10 Uhr

 

5 Termine à 70 min                                Kosten: : 60 Euro für ein Elternteil mit Kind


Nächster Kurs startet am 21.05.2015:

In einer ruhigen Umgebung werden in Gruppen von max. 6 Teilnehmern einfache Körperübungen durchgeführt. Die Babys im Alter von 6-12 Wochen sind im Tragetuch oder einer Tragehilfe am Körper der Mutter oder des Vaters und erhalten so intensiven Körperkontakt. Ziel ist es, Eltern Wege zu zeigen, ihr Kind in unruhigen Zeiten und Schreiphasen zu begleiten und zu beruhigen. Die Wahrnehmung für die wechselseitigen Reaktionen zwischen Kind und Eltern wird geschärft und die Fähigkeit, trotz Belastung sensibel auf kindliche Signale zu reagieren, gefördert.

 

Von 10:00 Uhr bis 11:10 Uhr

 

5 Termine à 70 min                                Kosten: : 60 Euro für ein Elternteil mit Kind


Nächster Kurs startet am 09.07.2015:

Elternzeit: Dieser Kurs soll gestressten Eltern helfen, wieder zu sich zu kommen und mehr Ruhe und Kraft für den Alltag mit ihren Brüllaffen zu erlangen. Leicht zu erlernende Entspannungsmethoden wie Musikentspannung, Progressive Muskelentspannung etc. wechseln sich mit Achtsamkeits- und Körperübungen ab. Dieser Kurs ist ein Angebot ohne Kinder!

 

4 Termine à jeweils 70 Min.                                                       Kosten: 60 Euro, Elternpaare zusammen 110 Euro


Nächster Kurs startet am 21.04.2015:

Elternzeit: Dieser Kurs soll gestressten Eltern helfen, wieder zu sich zu kommen und mehr Ruhe und Kraft für den Alltag mit ihren Brüllaffen zu erlangen. Leicht zu erlernende Entspannungsmethoden wie Musikentspannung, Progressive Muskelentspannung etc. wechseln sich mit Achtsamkeits- und Körperübungen ab. Dieser Kurs ist ein Angebot ohne Kinder!

4 Termine à jeweils 70 Min.                                                       Kosten: 60 Euro, Elternpaare zusammen 110 Euro


Nächster Kurs startet am 02.06.2015:

Dieses kostenfreie Selbsthilfeangebot bietet die Möglichkeit, sich einfach mal den Frust von der Seele zu reden, Erfahrungen auszutauschen und neue Kontakte zu knüpfen. Jeder ist willkommen und selbstverständlich dürfen die Kleinen mit! Aufgrund begrenzter Räumlichkeiten wird um vorherige Anmeldung gebeten.

Mindestteilnehmerzahl: 4.

 

Jeden Freitag von 10:15 bis 11:45 Anmeldung


Über mich



  • Dr. Meike Bentz, Diplompsychologin

     

    Psychologiestudium in Hamburg – Ausbildung zur Konflikt- und Problemberaterin – Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Forschungsstelle für Motivationspsychologie mit den Schwerpunkten Selbstregulation, Bindung und Motivation – Tätigkeit als Trainerin mit den Schwerpunkten Stress- & Konfliktbewältigung – Promotion an der HU Berlin – Psychologin auf einer psychosomatischen Station – Weiterbildung auf dem Gebiet der Säuglings- und Kleinkindforschung – Geburt meiner beiden Brüllaffen.



    Als Mutter zweier Söhne – der eine zu früh geboren, der andere ein kleines Brülläffchen – weiß ich, wie hart der Alltag mit kleinen Kindern sein kann. Auch ich kenne die Verwirrung, wenn zu viele Informationen auf einen einprasseln und musste des Öfteren meine Idealvorstellung vom Muttersein korrigieren. Immer wieder fällt mir dabei auf, wie häufig man als Hilfe suchende Eltern dogmatischen Grundhaltungen ohne wissenschaftliche Grundlage begegnet, die eher Schuldgefühle und Versagensängste schüren, als echte Lebenshilfe bieten.

     

    In der Arbeit mit Schreibabys und ihren Eltern ist mir daher wichtig, individuelle und pragmatische Lösungen zu finden. Eine Methode kann immer nur dann richtig sein, wenn sie zur Familie passt. Nur selten wird man den einen Grund für das Schreien finden, sondern an verschiedenen Punkten ansetzen müssen, um die Situation zu verbessern. Dazu gehört für mich auch eine Zusammenarbeit mit Vertretern anderer Disziplinen. Das Wichtigste ist mir jedoch, Eltern in ihrem Vertrauen auf ihre Fähigkeiten zu stärken, so dass der Fokus wieder auf den schönen Momenten mit ihrem Kind liegt.

    close

Kosten & Anmeldung

Einzelberatung

 

Die Kosten für eine Beratungsstunde (ca. 50 -60 Min.) betragen 75 Euro, für eine Doppelstunde 140 Euro. Hiervon gehen 5 Euro bzw. 10 Euro an unsere Förderinitiative mit dem Kinderschutzbund Minden Bad Oeynhausen e.V. (mehr dazu hier). Das Honorar beinhaltet eine umfassende Vor- und Nachbereitung und eine Elternmappe mit zahlreichen Informationen.

 

Hausbesuche sind nur als Doppelstunde buchbar. Außerhalb des Stadtgebietes von Minden wird zusätzlich eine Aufwandspauschale erhoben. Die Höhe richtet sich nach der Entfernung und wird vorab vereinbart.

 

Die Kosten werden derzeit nicht von den Krankenkassen übernommen. Familien, die sich eine Einzelberatung nicht leisten können, haben aber über unseren Fördertopf die Möglichkeit, unbürokratisch und schnell einen Großteil der Kosten erstattet zu bekommen. Scheuen Sie nicht, uns zu kontaktieren. Wir finden eine Lösung! (Mehr dazu Fördertopf der Brüllaffen).

 

 

Termin vereinbarenZum Kontakt

 

 

Kurse

 

Unter Kursplan finden Sie einen Überblick über die Kosten und können sich auch gleich anmelden. Sie erhalten daraufhin eine vorläufige Bestätigung. Bitte beachten Sie, dass Ihr Platz nur dann gesichert ist, wenn spätestens am Tag vor der Veranstaltung ein Zahlungseingang erfolgt ist. Die Kurse sind fortlaufende Angebote, daher ist es leider nicht möglich, versäumte Termine in einem anderen Kurs nachzuholen.

SOS Notfall Tips

Ihr Kind schreit ununterbrochen und Sie haben aggressive Gedankeninhalte, die Sie kaum noch kontrollieren können?

 

  • Bitte legen Sie ihr Kind an einem sicheren Ort (Gitterbett, Fußboden) ab.
  • Verlassen Sie sofort den Raum!
  • Entfernen Sie sich vom Geschrei, gehen Sie kurz auf den Balkon, in den Keller u.ä.!
  • Machen Sie sich keine Vorwürfe! Es ist kein Zeichen von Versagen, sondern von verantwortungsvollem Handeln, dass Sie die Notbremse ziehen. Ihr Baby wird keinen Schaden von solchen seltenen Notfällen nehmen, wohl aber, wenn Sie es schütteln oder schlagen!
  • Rufen Sie ggf. jemanden zu ihrer Unterstützung. Scheuen Sie sich nicht, im Notfall auch Nachbarn zu fragen. Wenn Sie sich schämen, kann vielleicht eine kleine Notlüge helfen („Mir ist gerade schlecht. Könnten Sie kurz mitkommen und auf mein Baby aufpassen?“). In den meisten Fällen werden Sie aber auf große Hilfsbereitschaft treffen.
  • Gehen Sie erst wieder zu Ihrem Baby, wenn Sie sich beruhigt haben. Es kann hilfreich sein, mit Ohrenstöpseln oder Kopfhörern die schrillen, nervenaufreibenden Obertöne des Schreiens abzupuffern. So können Sie leichter Ruhe bewahren.
  • Gehen Sie mit dem Kind spazieren, einfach nur schnell an die frische Luft!

 

Schütteln Sie niemals Ihr Kind! Dies kann schwere Hirnblutungen oder sogar den Tod für Ihr Kind bedeuten!

 

Plötzlich eintretendes, ungewohnt heftiges, langanhaltendes und schrilles Schreien sollte immer auch dem Kinderarzt berichtet werden. Achten Sie auf Ihr Bauchgefühl! Wenn Sie sich Sorgen machen, mit Ihrem Kind könnte etwas nicht stimmen, informieren Sie Ihre Hebamme und/oder suchen Sie Ihren Kinderarzt bzw. den kinderärztlichen Notdienst in der nächsten Klinik auf.

 

Erstellen Sie sich für die Zukunft einen Notfallplan. Fragen Sie Freunde, Nachbarn und Verwandte, ob Sie sie im Notfall anrufen können. Haben Sie keine Scheu, um Hilfe zu bitten. Sie werden sehen, viele Menschen sind dazu gerne bereit. Zögern Sie auch nicht, professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen. Dies muss keine Schreiambulanz sein, auch die Jugendämter, der Kinderschutzbund und Projekte wie Wellcome und Frühe Hilfen bieten sehr gute Unterstützung. Die weitverbreitete Sorge, dies werfe ein schlechtes Licht auf Sie, ist unberechtigt, denn schließlich zeugt es von großer Fürsorglichkeit, sich die eigenen Grenzen bewusst zu machen und Unterstützung zu suchen.

 

Notfallhilfe zum Download

 

Hier finden Sie Hilfe:

 

Nummer gegen Kummer – kostenlos und anonym 0800/1110550

 

Sie haben in Ihrer Familie oder Ihrem Freundeskreis Eltern mit einem kleinen Brüllaffen und machen sich Sorgen? So können Sie helfen:

 

  • Gehen Sie behutsam mit den Eltern um! Durch den enormen Stress und den Schlafmangel liegen die Nerven blank. Gut gemeinte Tipps können da schnell als Kritik empfunden und abgelehnt werden. Einfach mal in den Arm nehmen ist da oft hilfreicher als der x-te Tipp zum Thema Stillen, Schlafen und Co.

 

  • Leisten Sie tatkräftige Unterstützung! Dabei muss es nicht immer gleich die Betreuung des Kindes sein. Auch das Erledigen von Einkäufen, Kochen und anderen Haushaltsaufgaben hilft Betroffenen viel weiter. Vielleicht verschenken Sie auch ein paar Stunden mit einem vertrauenswürdigen Babysitter? Es gibt viele Möglichkeiten, diese harten Zeiten etwas zu erleichtern.

 

  • Unterstützen Sie die Eltern in ihren Bemühungen, sich Hilfe zu holen! Viele Eltern haben oft große Schuldgefühle und betrachten es häufig als ihr Versagen, sich Hilfe zu holen. Erkennen Sie die Bemühungen, die Situation zu ändern, an und unterstützen Sie diese. Recherchieren Sie vielleicht auch selbst nach Hilfsangeboten.

 

  • Loben Sie die Eltern für Dinge, die Ihnen positiv auffallen, denn durch das permanente Schreien geht den meisten Eltern das Selbstvertrauen im Umgang mit ihrem Kind verloren und der Fokus ist auf den negativen Dingen.

 

  • Überprüfen Sie eigene Vorurteile! Sie denken, man müsste nur dieses oder jenes machen, dann würde es schon klappen, oder Sie sind der Meinung, die Eltern sind inkompetent? Die Forschung zeigt, dass dies nicht der Fall ist und es keine einfachen pauschalen Lösungswege für das Stoppen des Schreiens gibt. Auch muss nicht das, was bei Ihren Kindern funktioniert hat, in dieser Familie funktionieren. Was Eltern von Schreibabies wirklich nicht hilft, sind bissige Kommentare und Besserwisserei.

 

  • Lassen Sie betroffene Eltern nicht allein! Viele isolieren sich aus Angst, Scham und Überforderung. Machen Sie klar, dass es Sie nicht stört, im Schlafanzug begrüßt zu werden und dass Ihnen das Chaos in der Wohnung nicht wichtig ist. Akzeptieren Sie aber auch, wenn es einmal nicht passt und Termine kurzfristig abgesagt werden.

 

Angehörigen Hilfe zum Download


Weitere hilfreiche Tipps und Informationen finden Sie auf meiner Facebookseite und dann einen. Zu meiner Facebook Seite

FAQ

In der Kinder- und Jugendpsychologie wird der Begriff Schreibaby kaum verwendetet. Hier spricht man vom exzessiven Schreien. Grob gibt es dafür die sogenannte Dreier- Regel nach Wessel (1954): Wenn ein Säugling seit mindestens drei Wochen an mindestens drei Tagen pro Woche mehr als drei Stunden schreit, spricht man von exzessiven Schreien.

 

In der Praxis entscheidet jedoch das Erleben der Eltern. D.h. ,auch wenn Ihr Baby die Dreier-Regel nicht erfüllt, Sie aber Fragen haben oder verunsichert sind, ob Sie das Richtige tun, können Sie sich bei den Brüllaffen beraten lassen.

 

Schreibabys sind kein seltenes Phänomen: Je nach Studie wird berichtet, dass zwischen 16-29% aller Säuglinge davon betroffen sind und bei ca. 8-10% der Fälle das Verhalten über den vierten Monat hinaus andauert.

 

 

Sie haben Sorge, dass Ihr Kind ein Schreibaby ist? Machen Sie den Schnelltest

Für Schreibabys besteht ein erhöhtes Risiko, später an anderen Regulations-, Bindungs-oder Verhaltensstörungen zu erkranken. Grundsätzlich ist die Prognose jedoch gut, dass ein ehemaliges Schreibaby sich „normal“ und altersgemäß entwickelt, sofern auf Seiten der Eltern und des Kindes geeignete Bewältigungsstrategien entwickelt werden. Bei diesem Lernprozess bieten die Brüllaffen Unterstützung.

 

Für die elterliche Seite bedeutet ein kleines Brülläffchen maximalen Stress und Schlafentzug. Dies kann zu ernsthaften seelischen und körperlichen Erschöpfungszuständen, zu Partnerschaftsproblemen und der Schwierigkeit, eine positive Bindung zum Kind aufzubauen, führen. Bei den Brüllaffen liegt daher das Augenmerk nicht nur auf dem Wohl des Kindes, sondern auch auf dem der Eltern.

Oft wird die Suche nach der Ursache für das Schreien mit der Schuldfrage verknüpft. So werden betroffene Eltern häufig mit dem Vorwurf konfrontiert, nicht angemessen auf ihr Kind zu reagieren. Dies konnte jedoch durch die Forschung widerlegt werden. Eltern von exzessiv schreienden Säuglingen sind grundsätzlich ebenso feinfühlig wie andere Eltern, nur haben sich bestimmte problematische Muster beim Beruhigen und Schlafenlegen eingeschlichen, die zur Aufrechterhaltung des Schreiens beitragen.

 

Andersherum suggeriert der Begriff „Regulationsstörung“, unter dem in der Fachwelt das Problem eingeordnet wird, die Ursache läge allein beim Kind. Der Begriff ist jedoch wertneutral zu verstehen. Die Forschung ist sich einig, dass die Ursache weder beim Kind noch bei den Eltern allein zu sehen ist, sondern man spricht von einer „Trias“ aus kindlichen, elterlichen und interaktionalen Faktoren.

 

In der Praxis wird man jedoch meist nicht die eine Ursache für das Schreien herausfinden, sondern an mehreren Punkten ansetzen.

Wichtig ist, dass Sie vorab bzw. parallel zu einer Beratung Ihr Kind beim Kinderarzt vorstellen. Liegt eine organische Ursache für das Schreien vor, wird der Schwerpunkt der Beratung anders gesetzt als wenn eine Regulationsstörung vorliegt. Achtung: Plötzliches unstillbares, schrilles Schreien kann auf eine ernsthafte Erkrankung hindeuten. Wenden Sie sich daher immer an Ihren Kinderarzt oder Ihre Hebamme, wenn Sie sich sorgen, dass etwas nicht stimmt. Ihr Bauchgefühl ist wichtig!

Schreiambulanzen gibt es erst seit einigen Jahren. Ziel ist es, Eltern mit Kindern, die exzessiv schreien, Hilfe zu bieten. Da exzessives Schreien zu den Regulationsstörungen im Kindesalter zählt und hierunter auch andere Kontexte fallen, behandeln einige Schreiambulanzen auch Fütterstörungen, exzessives Trotzen und Klammern. Eine standardisierte, staatlich anerkannte Ausbildung gibt es bislang noch nicht, daher sind auch die Qualität und die Methodik der einzelnen Anbieter sehr unterschiedlich.

 

Die Arbeit der Brüllaffen hat den Anspruch, Erkenntnisse der modernen Säuglingsforschung für die Praxis nutzbar zu machen. Als Besonderheit bieten die Brüllaffen nicht nur Einzelberatung an, sondern auch Kurse und Selbsthilfe. Grundpfeiler der Arbeit sind:

 

  • Psychoedukatives Arbeiten (Aufklärung und Schulung der Eltern)
  • Bindungsförderung & Stärkung der intuitiven Elternkompetenz
  • Verbesserung der Eltern-Kind-Interaktion (Interpretation kindlicher Signale, Schaffung positiver Kommunikationsmuster)
  • Konkrete Familienhilfe (Ressourcenbündelung, Restrukturierung des Alltags, Aufklärung über Unterstützungsmöglichkeiten etc.)
  • Entspannungsförderung und Stressabbau bei Eltern und Kind
  • Erstberatung bei verwandten Problemen (Postpartalen Depressionen, Familienkonflikten etc.)

Wie viele Termine für eine erfolgreiche Behandlung notwendig sind, hängt von der Schwere des Problems ab und ist individuell verschieden. In leichten Fällen reichen 1-2 Termine, bei schwereren Fällen kann die Behandlung länger dauern. Nach Abschluss der Diagnose wird Ihnen ein Behandlungsplan vorgeschlagen. Sie können jedoch nach jeder Beratungsstunde frei entscheiden, ob Sie einen weiteren Termin vereinbaren möchten oder nicht.

 

Die Beratung der Brüllaffen hat jedoch Grenzen und ist keine Psychotherapie. Sollte sich herausstellen, dass die Probleme umfassender sind und Ihr Kind oder Sie therapeutische Hilfe benötigen, so werden wir Sie gern bei der Suche nach einem geeigneten Therapieangebot unterstützen.

Die Kosten müssen derzeit noch voll von betroffenen Eltern übernommen werden. Die Krankenkassen zahlen nicht, eine Anfrage kann sich jedoch lohnen. Für Eltern in Not, die sich eine Einzelberatung nicht im vollen Umfang leisten können, gibt es den  Fördertopf der Brüllaffen

Die Einzelberatung können Sie vor Ort bar oder per EC-Karte bezahlen. Auch Kreditkarten werden akzeptiert. Bei den Kursen überweisen Sie uns bitte den Betrag bis spätesten einen Tag vor Kursbeginn. Nur so ist Ihr Platz auch gesichert. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir keine Zahlung auf Rechnung anbieten.

Es geht in der Beratung um Sie und Ihr Kind, d.h. wir müssen Sie beide kennenlernen! Grundsätzlich können Sie ihr Kind also immer zu einem Termin mitbringen. Es kann jedoch sinnvoll sein, ein bis zwei Termine ohne Kind zu vereinbaren, dies werden wir vorab mit Ihnen besprechen. Auch Hausbesuche sind möglich.

 

Bei den Kursen gibt es Kurse mit Kindern und auch solche ohne. Dies entnehmen Sie bitte dem Kursplan 

Kontakt & Impressum

Wir freuen uns über jede neue Nachricht!

Bitte geben Sie ihren Namen ein
Bitte geben Sie ihre Email Adresse ein
Bitte geben Sie ihre Nachricht ein




Kontakt:


Brüllaffen
Simeonsplatz 3
32423 Minden

+49 571 38760646
info@bruellaffen-minden.de

Impressum